Webkatalog, Webverzeichnis, Directory -
mit der Hand und zu Fuss geführt !

URL eintragen

Aktualisierung 8.2.11:
Eigentlich bin ich ja rein zufällig draufkommen, dass meine älteste Website, nämlich diese hier, heute 10 Jahre alt wurde. Diese meine älteste noch bestehende Site hat einiges mitgemacht in diesem Jahrzehnt, der grosse Erfolg ist ihr zwar versagt geblieben und mein Hauptinteresse hat sich anderen Sites zugewandt, aber feiern werd ich trotzdem.
Feiern sie mit: bis Ende Februar gibts ein kleines Geschenk für Sie - happy-birthday-2.me

Aktualisierung 5.7.09:
Das ist das Problem mit orinellem Design, irgendwann gehts einem auf die Nerven, so auch hier passiert, deshalb gibts heut ein neues Design. Inhaltlich ist alles beim Alten, Ausnahme: absofort akzeptiere ich auch die Anmeldung von Subdomains und Unterseiten, vernünftiger Inhalt natürlich vorausgesetzt. Verstehe ich ja eigentlich nicht, warum sich die meisten Katalogier so auf tld-Domains kaprizieren, aber wahrscheinlich ist das so im Skript eingestellt und man weiß nicht wie das zu ändern ist.

Aktualisierung 7.5.09:
Auf Grund höherer Belastungen durch andere Projekte, bleibt mir weniger Zeit, für diesen schönsten und besten aller Webkataloge. Deswegen habe ich mich entschlossen, wieder Backlinks zu verlangen. Es ist doch einiges an Arbeit, die Links einzubauen (händisch - HTML), da möchte ich wenigstens eine kleine Gegenleistung dafür. Weiters werde ich höhere Anforderungen an den Beschreibungstext stellen.

Als Gegenleistung bekommen Sie einen ordentlichen Link und wenn Sie mehr wollen, steht Ihnen mein Webimperium für weitergehende Kooperation zur Verfügung.

Aktualisierung 21.3.09:

Was da unten geschrieben ist (irgendwann Anfang 2008) ist im Prinzip immer noch richtig. In den letzten Monaten hat sich offensichtlich bei den Webkatalogen wieder einiges geändert. Nicht zum Besseren, für den gemeinen Webmaster, der nach günstigen Backlinks hechelt.

Ich zähle einiges auf, was andere verlangen, was Sie hier auf diesem wunderbaren Webkatalog aber brauchen:

- Backlinks - brauchen Sie bei mir * (DOCH!! s.o.)
- zahlen müssen Sie bei mir
- monatelang warten müssen Sie bei mir
- nicht indexierte Kategorieseiten gibts bei mir **
- Links mit "nofollow", oder JS-Umleitungen gibt bei mir
- Kategorieseiten ohne Content gibts bei mir ***
- Ablehnungen wegen bürokratischer Blödheiten gibts bei mir
- Ablehnungen ohne Begründungen gibts bei mir
- Aufnahmegarantie gibts aber auch bei mir

* Ich verlinke zu Sites, die meinen Ansprüchen gerecht werden (siehe URL-Anmeldung), auf meinen Kategorieseiten, ein Link nach dem anderen. Wenn Sie einen Backlink nach meinen Angaben, auf einer Ihrer indexierten Seiten auf eine meiner Sites geben, wird Ihr Link ganz vorne hervorgehoben platziert.

** wenn eine Seite, wegen Überfüllung der bestehenden, neu angelgt werden muß, dauert es etwas, bis Ggle diese Seite indexiert.

*** Schon, aber noch gibts etliche Altseiten, wo ich noch keinen Inhalt dazu geschrieben habe. Wenn Sie sich in so eine Kategorie eintragen, verspreche ich, daß ich sofort einen entsprechenden Artikel für Ihre Kategorieseite schreibe.

Aktualisierung 1.1.09:

Was da unten geschrieben ist (irgendwann Anfang 2008) ist im Prinzip immer noch richtig, allerdings hat big Ggle im Laufe des Jahres 08 gewaltig an der PageRankSchraube gedreht. Unmengen von Websites wurden vermutlich wegen irgenwelcher Fehlleistungen (in Ggles Augen) heruntergestuft, oder überhaupt aus dem Index geschmissen. Fast alle Sites verloren 2-3 PRs, besonders getroffen hat es die Webkataloge. Viele von denen sind von PR6 auf PR0 runtergerasselt, entsprechend auch die Unterseiten, wo sich die Links befindent, die jetzt plötzlich PR-mäßig einen Schmarrn wert sind. Das wirkt sich auf den PR der verlinkten Seiten aus, die rasseln PR-mäßig nach unten und entsprechend sind auch die von diesen Seiten ausgehenden Links einen Schmarrn wert.

Also früher war man wer ab PR5, heute muß man froh sein wenn man überhaupt einen PR bekommt. Na ja, wenn man seriös arbeitet, ein paar Backlinks sammelt, dann ist ein PR3 ohne große Probleme erreichbar, PR4 bedarf schon einiger Anstrengungen und ab PR5 wirds echt schwierig. Aber was solls, jetzt begreifen vielleicht auch die letzten SEOs, daß der PageRank ist was er ist, nämlich eines von vielen Kriterien, die Ggle zur Bewertung einer Seite heranzieht. Es ist aber auch ein Unsinn, wie viele behaupten, daß der PR überhaupt völlig uninteressant ist. (= Fuchs&saure-Trauben-Syndrom)

Wie schon gesagt, besonders hart getroffen hats die Webkataloge. Eigentlich habe ich mich ja vor Begeisterung und Schadenfreude gewunden, da hab ich mich erinnert, daß ich ja selbst stolzer Besitzer eines solchen Katalogs bin. Hatte ich dort ursprünglich ohne großen Aufwand einen PR3, wars auf ein Mal PR0. Da war ich doch frustriert, weil wenns andere trifft, ists ja was ganz anderes, den geschieht schon recht! Aber meiner? Versteh ich nicht! Sauerei! Und: Ggle kann mich mal! Hab ich ihn abgeschaltet, denn was soll denn der Blödsinn? Die Domain x43-katalog.com fluggs auf meinen Shop umgeleitet und *forget me*

Aber dann hab ich mir doch überlegt, daß es ganz praktisch war einen Katalog zu haben. Andererseits ist meine Domain servus-wien.com brachgelegen. Löschen wollte ich die nicht (immerhin 8 Jahre alt, etc) also hab ich heute den Katalog wieder raufgespielt. Hab alles ordentlich sauber gemacht, damit Ggle auch bestimmt nichts auszusetzen hat und da ist er wieder (und auch der PR3).

Geschrieben Anfang 2008

Solche Webverzeichnisse, oder Webkataloge erfreuen sich heute großer Beliebtheit bei vielen Webmastern. Jeder zweite glaubt mit einem schnell zusammengeschusterten Webkatalog, oder Webverzeichnis das schnelle Geld zu machen. Schnell eines der kostenlosen Verzeichnis- oder Katalogskripte installiert, die es zig-fach im WWW gibt, ein paar Einträge gemacht, bei ein paar anderen Katalogen und Verzeichnissen angemeldet, bei einem Backlinksystem ist man auch gleich dabei und auf gehts! So hat man fluggs ein paar hundert Backlinks beinander und so ist auch schnell ein ansprechender PageRank erworben. Da kommen dann immer mehr andere Webmaster, die sich in diesem Katalog, Verzeichnis, oder Directory anmelden wollen, weil die wollen einen Backlink, auf daß sich der eigene PageRank erhöhe, damit man.... ja was denn?

Worum gehts denn diesen Webkatalogschwammerln, die da wie nach einem warmen Sommerregen aus dem WWW-Boden sprießen? Na klar, die alle wollen Sie verehrter Leser dieser Zeilen informieren, wollen Ihnen helfen sich im Dschungel des WWW zurechtzufinden.

Bruuuuaaaaachachacha!

Suchen Sie bei einem x-beliebigen Verzeichnis oder Katalog einmal nach *gebrauchten Nasenringen*, nur so zum Spaß. Das Ergebnis? Nix, nothing, niente, nada! Na dann gehen Sie wie jeder normale Mensch, zu Ggle, oder Yah, von mir aus zu MSN. Ergebnisse? 473, - 390 und immerhin 18 Seiten gefunden! Also was soll´s? Warum dann einen x-ten Katalog, oder ein 4711tes Verzeichnis aufmachen?

Gehen Sie noch mal auf die Gglesuchseite, da beginnen wir das Geheimnis zu lüften. Sehen Sie da rechts außen diese Reihe von Links mit Beschreibung? Steht eh ganz dezent "Anzeigen" drüber. In grauer Farbe, damit´s ned so auffallt.

Links finden Sie die echten Suchergebnisse, die Seiten von fleißigen Webmastern, die viel Zeit und Hirnschmalz verwenden um auf diese vorderen Positionen in den Suchergebnissen zu kommen (SERPs wie die SEO-Master sagen).

Und rechts finden sich die Links, die jeder Dahergekommene bei Ggle kaufen kann, egal, ob er auf seinen Seiten was über "gebrauchte Nasenringe" schreibt, oder zeigt, oder nicht. Hauptsache er zahlts. Dabei ist das von Ggle durchaus halbwegs fair für den Kunden gemacht, weil der nur für den tatsächlichen Besucher zahlt, also für einen der auf den (bezahlten) Link klickt. Zu dem Zeitpunkt, bei dem ich diese Zeile schreibe, waren auf der Suchergebnisseite 8 AdWords (so heißt das Zeug), die zu Seiten führten, von denen keine einzige mit dem Thema zu tun hatte, für das ich mich interessiert habe. Trotzdem habe ich den Inhabern dieser Seiten, zwar geringe, aber doch Kosten verursacht.

Also das sind die AdWords, die sich auf den Ggle-eigenen Suchseiten finden. Wenn Sie eine Website haben, dann können Sie solche bezahlten Links auch auf Ihren Seiten einbauen, das heißt dann von der Seite des Webmasters gesehen "AdSense". Wenn Sie also eine Seite über Nasenringe im allgemeinen und über gebrauchte im besonderen betreiben, sich bei Ggle für AdSense anmelden und schlußendlich den entsprechenden Code auf Ihrer Seite einfügen, dann erscheint dort, wie von Zauberhand ein, oder mehrere Inserate. Wenn also jetzt wer auf diesen Link klickt, dann gibts irgendwo in den unermeßlichen Weiten des WWWs jemanden der dafür zur Kasse gebeten wird und auf der anderen Seite sind Sie, der von Ggle dafür reichlich belohnt wird. Natürlich wird Ggle von dem entfernten Fremden reichlicher belohnt, als Sie Ihrerseits belohnt werden. Die bescheidene Differenz macht dann unter anderen Ggle zu einer der größten und reichsten (Internet)Firmen der Welt.

Das Ergebnis dieser AdWords/AdSense Geschäfte sehen Sie dann auf den meisten Katalogen, oder Verzeichnissen (auf Englisch Directories - muß auch einmal gesagt werden). Vor lauter fremden Anzeigen findet man den eigentlichen Inhalt nicht mehr, also ich find das grauslich! Interessanter Nebeneffekt ist dann, wenn so ein AdSense Ihren Besucher von Ihrer Seite zu der Seite eines Mitbewerbers lockt. Hehehehe, da haben Sie also eine tolle Seite, tolle Produkte, wurden endlich von einem potentiellen Kunden gefunden und der haut dann zu einem Konkurrenten ab und kauft bei dem. Na gut, Sie bekommen für den Klick bezahlt. 10 Cents, oder so! Und was Sie sich an Arbeit ersparen! Bestellung aufnehmen, Ware einpacken verschicken, Rechnung schreiben, Buchhaltung führen. Oder, Gott behüte, eine Dienstleistung erbringen, die womöglich viele Stunden Ihrer Freizeit in schweißtreibende Arbeitszeit verwandelt. Nana! Wer einen entsprechend effizienten Kundenabwehrdienst (KAD) betreibt erspart sich das alles.

Aber ich schweife vom Thema ab, hab ich heute wieder so einen redseligen Tag! Was wollt ich eigentlich schreiben?

Ah ja: die vielen, vielen Webverzeichnisse, oder Webkataloge (english = directories, you know?), die laufen teilweise von selbst. Einmal einen PR4, oder gar PR5 erreicht, da ist man ja schon wer. Und dann kommen die Webmaster in Scharen, weil die wollen ja mitnaschen an den PR-Segen, der da von mildtätigen Katalogianern reichlich vererbt werden. Das hat nix mit Sterben und Erbschaft zu tun, der Katalog- oder Verzeichniseigner lebt nachher schon noch weiter.

Nein wenn ich eine Seite habe und die hat einen PR5 und ich setze dort einen Link auf Ihre Seite, dann vererbe ich Ihnen einen Teil dieses kostbaren Gutes. Allerdings je mehr Links ich auf dieser Seite habe, unter desto mehr verlinkten Seiten wird diese Vorablebenserbschaft aufgeteilt.

Genauso wie meine Seite einen Teil des PR an Sie weitergibt, wird auch innerhalb meiner Site vererbt. Also von der Indexseite (die hat z.B. PR4) auf eine Kategorieseite (die hat nur mehr PR3), auf eine Subkategorieseite ( vielleicht noch PR2) und dann noch eine Ebene tiefer auf eine SubSubkategorieseite (die hat dann meistens noch PR0-1). Dort wo Ihre Seite verlinkt wird, gibts dann also einen PageRank von 0 bis 2. Der wird dann an mindestens 20 Seiten aufgeteilt und vererbt. Wenn´s schlecht kommt, dann wird der PR auf 100, oder mehr verlinkten Seiten aufgeteilt.

Also der PageRank von 0(Null) wird zu einem Hundertstel an Sie vererbt.

Bruuuuaaaaachachacha!

Zur Erläuterung, was so eine Vererbung bewirken kann (könnte).

Nehmen wir an Sie wollen mit Ihrer Seite einen Pagerank von 5 erreichen. Dann brauchen Sie dazu ungefähr 15.000 x PR1, oder 3.000 x PR2, oder 600 x PR3, oder 125 x PR4, oder 25 x PR5, oder 5 x PR6, oder 1 x PR7. Diese Schätzung beruht auf der Annahme, daß von der verlinkenden Seite ca. 50 Links ausgehen. Bei weniger Links auf der Seite ist der einzelne Link dann stärker (Sie brauchen nur mehr 5.000 PR1-Links), oder bei mehreren entsprechend schwächer (Sie brauchen 30.000 PR1-Links). Von PR0-Links ist eigentlich kaum die Rede.

Daraus ergibt sich, daß also so ein Link von einer SubSubSubkategorienseite völlig wertlos ist. Das bedenken die meisten Besucher aber nicht und den meisten Katalogeigner ists auch Wurscht, denn er will ja möglichst viele Besucher auf seine Seiten locken, damit wenigsten einer von tausend auf einen der AdSense-Links klickt und ein paar Cents mehr in die Sparbüchse fallen.

Die Möglichkeit, daß ein verirrter Besucher eine Link auf Ihre Seite klickt und so Ihr Angebot zu sehen bekommt, ist natürlich nicht auszuschließen und das kommt auch fast jeden Monat einmal vor.

Das alles habe ich während meiner vor kurzem stattgefundenen Eintragungsexzesse gelernt, ich habe Stunden auf Foren verbracht, wo viele Experten (aber auch andere) Ihre Weisheiten von sich geben. Ich habe mir ein paar tausend weiße Haare angeärgert und habe mir dann irgendwann vorgenommen, einen WebKatalog, oder ein WebVerzeichnis (auf English directory, you remember?) zu machen, welches wert ist es zu besuchen, und wo der Backlink noch einen Wert hat.

Ob mir das gelingt, weiß ich nicht, ich werd´ mich bemühen und folgendes zeichnet meinen Webkatalog, oder Webverzeichnis (english plural = directories) aus:

Es gibt keine Fremdwerbung! Keine Adsenseless, keine Banner, - lediglich für meinen Onlineshop erlaube ich mir zu werben. Von irgendwas muß man schließlich leben.

Ich verwende kein Skript, alle Seiten sind solide, altmodische, stabile HTML-Seiten.

Alle hier verlinkten Seiten haben ein gewisses Mindestmaß an Qualität und Inhalt. Basis dafür war eine Linkliste von einer meiner ältesten Sites, die ich angelegt habe als man das noch Linkliste nennen durfte. Und das waren Seiten, die mir irgendwie bemerkenswert waren.

Alle Seiten sind auf der gleichen Ebene wie die Indexseite, das sollte für alle Seiten einen einheitlichen PageRank ergeben.

Die Eintragung ist fast kostenlos, als Gegenleistung verlange ich lediglich einen Backlink, also ca. 2 Minuten Arbeitszeit.

Wenn Sie Anregungen für Verbesserungen haben mailen Sie mir bitte eins.

Na und abschließend hoffen wir alle, daß Ggle diesen ganzen PageRank-Hype nicht über Nacht abdreht und sagt, jetzt zählt nur mehr die Qualität der Seiten für das Ranking ...........

Hugh!

P.S.

Ggle, Sie wissen schon das ist diese große Suchmaschine. Die neue Göttin des Internet. So wie es bei manchen Göttinnen ist, darf man den Namen nicht aussprechen und schon gar nicht schreiben.

Bruuuuaaaaachachacha!

ist ein Original russisches Gelächter, das ich vor Jahren einmal importiert habe und das mir hier passend schien. Ich hätte ja auch ein hämisches kirgisisches

Hehehihihehe

nehmen können, aber so ein herzliches wodkagetränktes Uralgelächter, ist ja doch was Besonderes. Normalerweise schmeißt man dabei ein Wodkaglas hinter sich an die Wand, aber es kann natürlich auch ein Weinglas sein.

Tak jest! 

Übrigens, haben Sie schon den Artikel über die Sumpfgurken gelesen? Hochinteressant!

Und noch ein paar - Party-Outfit - Kredite - Magento

URL eintragen

sitemap - Auftragsbilder - Insektenschutz - Fliesen - Kunsthandel - Steinplatten - Versicherung - Linktausch - Möbeldesign - Urlaub - WebDesign